Der Film ruft – Drittsemester der FH Kiel zeigen ihre Filme

Mit dem Fachbereich Medien sorgt die FH-Kiel jedes Jahr für talentierte Nachwuchskräfte in ganz unterschiedlichen Einsatzgebieten. Audio-/Videoproduktion ist ein Teil der Ausbildung. Studierende, die sich vor ihrem Studium nicht weiter mit Filmproduktion auseinandergesetzt haben, lernen in den ersten drei Semestern die Grundlagen hierfür. Große Filmkunst ist natürlich noch nicht zu erwarten – zumal nicht jede/r Medien-Studierende/r später auch im Bereich Film tätig sein möchte.

Kreuzweise 2017 – Kurzfilmwettbewerb zu den Landtagswahlen

Am Sonntag fand im Studio-Kino die Preisverleihung zum recht kurzfristig ausgelobten Kurzfilm-Wettbewerb „Kreuzweise, ich hab‘ die Wahl“ statt. Bei den Filmen setzten sich die FilmemacherInnen im Vorfeld zu den Landtagswahlen mit dem Thema Demokratie auseinander und setzten ihr Zeichen gegen den Wahlverdruss.

Reyes – Erste Bilder vom düsteren Thrill Ride

Das Hamburger Produktionsteam Uprise Pictures hat sich mit Kurzfilmen wie Tension oder dem kommenden Retro-Trashfilm SKATECOP einen festen Namen in der Norddeutschen Filmszene gemacht. Mit Reyes wird nun eine deutlich ernstere Saite angeschlagen – in der internationalen Koproduktion versucht sich das Team unter der Regie von Patrick Templin und Rene Wiesner in dem wohl aufregendsten, aber auch riskantesten Genre für Indie-Filmemacher: Dem Horrorfilm.

Into the Waves II – Fünf Fragen an die Filmemacher

Bei der heutigen Kiel-Premiere von Into the Waves II zeigte Eike Köhler eindrucksvolle Bilder, die er gemeinsam mit Sebastian Höfer während einer malerischen und nicht ungefährlichen Kajakreise zum Polarkreis gedreht hat. Das eingespielte Kajakduo wird dafür im Studio Filmtheater vom vollbesetzen Saal mit lautem Applaus belohnt und beantwortet seinem Publikum zahlreiche Fragen – fünf davon kommen von Filmszene SH.

Das Interview führte Yorck Beese

FilmFörde #14 zeigt: „Das Ding am Deich. Vom Widerstand gegen ein Atomkraftwerk“

11.04.2017 - Kiel

Anfang der 1970er Jahre versetzten die Pläne zum Bau eines Atomkraftwerks die Bewohner der kleinen Elbgemeinde Brokdorf in Aufruhr. Es folgten große Proteste, die den Ort spalteten und die Republik 13 Jahre lang in Atem hielten. 1986, kurz nach dem Super-GAU von Tschernobyl, ging das AKW ans Netz. Es wurde ruhig in der Marsch, und nur noch wenige Dorfbewohner hielten an ihrem Widerspruch fest.

Drehbuch Werkstatt Kiel am 11.05.2017

11.05.2017 - 19 Uhr - Café Godot

„Um einen guten Film zu erhalten, braucht man ein gutes Drehbuch, ein gutes Drehbuch und ein gutes Drehbuch!“ Das wusste schon Billy Wilder.

Die Drehbuch Werkstatt wird 2016 unter der Leitung von Anna Lena Möller wieder ins Leben gerufen. Sie richtet sich an alle, die Interesse haben, ihre Kenntnisse zu erweitern, zu diskutieren und sich über das Drehbuchschreiben auszutauschen. Die Treffen finden derzeit am zweiten Donnerstag im Monat statt. Neue Gesichter sind immer herzlich willkommen, also kommt vorbei!

Von der Schlei in die Welt – Im Gespräch mit Regisseur Friedrich Tiedtke

Von Eckernförde ging er nach Berlin und von dort aus nach Dänemark, wo er unter den wachsamen Augen eines Lars von Trier an seinem Handwerk feilte. Jetzt läuft sein aktueller Film auf Festivals in Seattle und Cambridge. Zum Filmfest Schleswig-Holstein lässt er es sich nicht nehmen, in seiner Heimat Halt zu machen, um im Kommunalen Kino in der Pumpe THE BOY IN THE OCEAN zu zeigen. Fünf Fragen an Regisseur Friedrich Tiedtke.

Schreiben unter Freunden - Drehbuch Werkstatt Kiel

Am 9. März waren wieder alle Interessierten zum allmonatlichen Drehbuchworkshop im Künstlercafé Godot Kiel eingeladen. Die bunte Gesprächsrunde unter der Leitung von Anna Lena Möller feiert im Juni bereits ihr einjähriges Bestehen und leistet seit ihrer Gründung einen wichtigen Beitrag zur Weiterbildung Kieler DrehbuchautorInnen und derer, die es werden wollen. Themen der diesmaligen Runde waren Kurzfilme, Werbung und die Fähigkeit, das eigene Schreibprojekt auch einmal aus der Hand geben zu können.

„Unsere Filme auf großer Leinwand“ – Nachbericht der Podiumsdiskussion

Schleswig-Holstein muss etwas tun und die Filmemacher im Norden wollen etwas tun. Dies klang bei der Podiumsdiskussion “Unsere Filme auf großer Leinwand” Ende Januar in der Hansa48 deutlich heraus. Geladen hatte der Kieler Filmemacher Stammtisch und über fünfzig Interessierte waren gekommen, um mitzudiskutieren. Eine Zusammenfassung.

Großer Auftakt des 2. Norddeutschen Filmfests in Rendsburg

In Zusammenarbeit zwischen dem Schauburg Filmtheater und dem Kino-Center Rendsburg rollt das Norddeutsche Filmfest wieder den roten Teppich aus. Erklärtes Anliegen der Veranstalter ist es, norddeutsche Filmemacher und norddeutsches Publikum zusammenzubringen. Nicht ohne Vorfreude führt Kinochefin und Moderatorin Nicole Claussen daher durch einen prallgefüllten Programmabend im festlich ausgestatteten Kino-Center.

SciFi-Webserie sucht Unterstützer

Die Comedy-Gruppe The Flying Discman (u.a. bekannt durch den Film „Der Mann, der zu viel musste“) wird im März 2016 die erste Folge ihrer SciFi-Comedy-Webserie „PENTAQUAD – Und die Galaxie macht Higgs“ in Neumünster drehen. Die Filmwerkstatt Kiel – Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein - unterstützt dieses Projekt mit einer Produktionsvorbereitungsförderung. Leider reicht das bisherige Budget noch nicht aus, um das Projekt vollständig zu realisieren.

Filme aus Schleswig-Holstein bei den 58. Nordischen Filmtagen

38 Filme haben es in diesem Jahr in die Sektion Filmforum der 58. Nordischen Filmtage geschafft, davon nur neun Filme mit Bezug zu Schleswig-Holstein und zwei, die ihre Drehorte ganz oder teilweise im nördlichen Bundesland angesiedelt haben. Hier findet ihr alle neun Filme im Überblick.

Nicht theoretisch sondern praktisch: Drehbuchdramaturgie zum Anfassen

Jola, Kiel
Bücher zum Thema Dramaturgie gibt es für Autoren in Hülle und Fülle. Doch nicht viele davon sind in der Praxis hilfreich, wie schnell festgestellt wird. Sie versteifen sich zu sehr auf die theoretischen Grundlagen und bieten oft nur die gleichen, immer wiederkehrenden Informationen.

Flüchtlinge erhalten Filmpreis beim landesweiten Wettbewerb

"Ein geschenkter Tag" (ausgeschrieben vom Kulturbüro der Stadt Neumünster) erhält eine DaZ - Schüler-Projektgruppe von der Walther-Lehmkuhl Schule in Neumünster einen Jurypreis. Das Team besteht aus jugendlichen Flüchtlingen, die meist ohne Erwachsene vor Krieg, Terror und Armut nach Deutschland geflohen sind. Die Schüler erhalten seit einigen Monaten in dem Berufsbildungszentrum in Neumünster Deutschunterricht und können in verschiedenen Kursen u.a. im Bereich Kultur(Musik/Theater/Film etc.) Kenntnisse erlangen und ihre Fähigkeiten verstärken. Gefördert wird das Projekt vom Bildungsministerium Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt.

Filmfestival in Clubatmosphäre- oder was hat ein Eimer mit dem DBA zu tun?

Zum elften Mal öffnet am 8. September 2016 der Club Luna in Kiel seine Türen für das Kurzfilmfestival von DER BEWEGTE ABEND. Die flauschigen Sofas und Sessel werden zurechtgerückt und zwei Leinwände aufgestellt. Filmemacher aus ganz Deutschland und sogar Dänemark präsentieren ihre Kurzfilme. Die letzte Klappe fällt und Film ab!

58. Nordischen Filmtage: Erste Programm-Highlights

Die Nordischen Filmtage Lübeck werden erstmals Serien aus den nordisch-baltischen Ländern in einer eigenen Programmreihe präsentieren, wie die beiden Festivalleiter Linde Fröhlich und Christian Modersbach bei einem ersten Pressegespräch bekannt gaben. Im „Serien“ Programm wird u.a. die dänische Serie „Splitting Up Together“ (OT: Bedre skilt end aldrig) laufen, und aus Norwegen wird „Nobel“ auf der großen Leinwand zu sehen sein.

Seiten