Kieler Shorts: Filmkultur SH präsentiert Kurzfilme auf den Norddeutschen Filmtagen

26.02.2017 - 14 Uhr - Kinocenter Rendsburg
Mit den Kieler Shorts stellen sich die Filmemacher aus verschiedenen Perspektiven den Tiefen und manchmal Untiefen ihrer Stadt und Mitmenschen. Die Kieler Filmszene hat sich in den letzten Jahren zu einer der produktivsten im Norden entwickelt. Das Programm reicht von Comedy über Horror bis Experimental.

Drehbuch Werkstatt Kiel am 09.03.2017

09.03.2017 - 19 Uhr - Café Godot

„Um einen guten Film zu erhalten, braucht man ein gutes Drehbuch, ein gutes Drehbuch und ein gutes Drehbuch!“ Das wusste schon Billy Wilder.

Die Drehbuch Werkstatt wird 2016 unter der Leitung von Anna Lena Möller wieder ins Leben gerufen. Sie richtet sich an alle, die Interesse haben, ihre Kenntnisse zu erweitern, zu diskutieren und sich über das Drehbuchschreiben auszutauschen. Die Treffen finden derzeit am zweiten Donnerstag im Monat statt. Neue Gesichter sind immer herzlich willkommen, also kommt vorbei!

Muthesius- Kurzfilmpreis „Der Nichtsilberne Hering“

25.01.2017 - 18:45 Uhr - Kiel

Die Freie Klasse Film der Muthesius Kunsthochschule präsentiert an diesem Abend Kurzfilme von Studierenden aus den vergangenen zwei Semestern. Gleichzeitig wird an diesem Abend nun bereits zum dritten Mal der Filmpreis „Der Nichtsilberne Hering“ verliehen. Das Programm ist vielfältig und reicht von dokumentarisch bis zu experimentell. Eine Jury aus Filmschaffenden und Filmförderern wählt aus den präsentierten Arbeiten einen Sieger/innen aus. Im Anschluss an das Kinoprogramm wird im Roten Salon die Gewinnerin/ der Gewinner bekanntgegeben und gefeiert. Durch das Programm führt Stefanie Polek.

SciFi-Webserie sucht Unterstützer

Die Comedy-Gruppe The Flying Discman (u.a. bekannt durch den Film „Der Mann, der zu viel musste“) wird im März 2016 die erste Folge ihrer SciFi-Comedy-Webserie „PENTAQUAD – Und die Galaxie macht Higgs“ in Neumünster drehen. Die Filmwerkstatt Kiel – Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein - unterstützt dieses Projekt mit einer Produktionsvorbereitungsförderung. Leider reicht das bisherige Budget noch nicht aus, um das Projekt vollständig zu realisieren.

Filme aus Schleswig-Holstein bei den 58. Nordischen Filmtagen

38 Filme haben es in diesem Jahr in die Sektion Filmforum der 58. Nordischen Filmtage geschafft, davon nur neun Filme mit Bezug zu Schleswig-Holstein und zwei, die ihre Drehorte ganz oder teilweise im nördlichen Bundesland angesiedelt haben. Hier findet ihr alle neun Filme im Überblick.

Nicht theoretisch sondern praktisch: Drehbuchdramaturgie zum Anfassen

Jola, Kiel
Bücher zum Thema Dramaturgie gibt es für Autoren in Hülle und Fülle. Doch nicht viele davon sind in der Praxis hilfreich, wie schnell festgestellt wird. Sie versteifen sich zu sehr auf die theoretischen Grundlagen und bieten oft nur die gleichen, immer wiederkehrenden Informationen.

Flüchtlinge erhalten Filmpreis beim landesweiten Wettbewerb

"Ein geschenkter Tag" (ausgeschrieben vom Kulturbüro der Stadt Neumünster) erhält eine DaZ - Schüler-Projektgruppe von der Walther-Lehmkuhl Schule in Neumünster einen Jurypreis. Das Team besteht aus jugendlichen Flüchtlingen, die meist ohne Erwachsene vor Krieg, Terror und Armut nach Deutschland geflohen sind. Die Schüler erhalten seit einigen Monaten in dem Berufsbildungszentrum in Neumünster Deutschunterricht und können in verschiedenen Kursen u.a. im Bereich Kultur(Musik/Theater/Film etc.) Kenntnisse erlangen und ihre Fähigkeiten verstärken. Gefördert wird das Projekt vom Bildungsministerium Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt.

Filmfestival in Clubatmosphäre- oder was hat ein Eimer mit dem DBA zu tun?

Zum elften Mal öffnet am 8. September 2016 der Club Luna in Kiel seine Türen für das Kurzfilmfestival von DER BEWEGTE ABEND. Die flauschigen Sofas und Sessel werden zurechtgerückt und zwei Leinwände aufgestellt. Filmemacher aus ganz Deutschland und sogar Dänemark präsentieren ihre Kurzfilme. Die letzte Klappe fällt und Film ab!

58. Nordischen Filmtage: Erste Programm-Highlights

Die Nordischen Filmtage Lübeck werden erstmals Serien aus den nordisch-baltischen Ländern in einer eigenen Programmreihe präsentieren, wie die beiden Festivalleiter Linde Fröhlich und Christian Modersbach bei einem ersten Pressegespräch bekannt gaben. Im „Serien“ Programm wird u.a. die dänische Serie „Splitting Up Together“ (OT: Bedre skilt end aldrig) laufen, und aus Norwegen wird „Nobel“ auf der großen Leinwand zu sehen sein.

JOLA - Kieler Spielfilm feierte Premiere im metro-Kino

Jola, Kiel

Gar nicht verloren steht die junge Frau vor dem riesigen, grauen Vorhang des metro-Kinos in Kiel. Noch können nicht alle glauben, dass diese gerade 18jährige einen ganzen Spielfilm auf die Beine gestellt haben soll. Und das mit einem Mikrobudget von 1.500 Euro, gefördert durch den Landesverband Jugend und Film. Doch heute am 16. Juli 2016 hat genau dieser Film, genannt JOLA, Premiere.

„Young Nordic Filmmakers“ sucht Teilnehmer

Für die dritte Ausgabe des international besetzten Jugendfilmprojekts „Young Nordic Filmmakers“ suchen die Nordischen Filmtage Lübeck vier Nachwuchsfilmemacher aus Norddeutschland zwischen 17 und 21 Jahren. In diesem Jahr findet das Projekt erstmalig in zwei Ländern statt. Zuerst wird im Rahmen der 58. Nordischen Filmtage Lübeck (2.-6.11.2016) ein Dokumentarfilmprojekt umgesetzt. Zwei Monate später reisen die TeilnehmerInnen in den hohen Norden nach Norwegen zum 27. Tromsø International Film Festival (16.-22.01.2017). Dort werden in internationalen Teams Kurzspielfilme verwirklicht, deren Drehbücher in der Zwischenzeit als Gruppenarbeit geschrieben wurden.

„Mythos am Meer“ – Neues Dokumentarfilm- und Crowdfunding-Projekt von Grote, Opperman & Bohde

Gerald Grote und Claus Oppermann sind als Kreativ-Duo in der schleswig-holsteinischen Filmszene seit ihrem erfolgreichen gemeinsamen Kurzfilmdebut „Tödliche Roman(z)e“ bekannt. Auf weitere Kurzfilmprojekte folgte eine Reihe mit Dokumentarfilmen, die man zusammenfassend als „Augenzeugenberichte von Privatmenschen über regionale historische Ereignisse“ beschreiben kann. Ob Schneekatastrophe, Kieler Woche oder Berliner Mauer. Grote und Oppermann montierten aus Kilometern von Super-8 und 16-mm-Filmen, ergänzt durch Interviews, kleine, dokumentarische Zeitkapseln.

Seiten