30 Jahr Filmforum: Nordische Filmtage Lübeck

Seit dreißig Jahren begleitet das Filmforum bei den Nordischen Filmtagen Lübeck die Filmszene in Schleswig-Holstein. Seit zehn Jahren sind auch Filmschaffende aus Hamburg zu Gast. In diesem Jahr kommen 22 der insgesamt 44 gezeigten Filme aus Schleswig-Holstein, was eine erfreuliche Entwicklung darstellt, kam es doch in den letzten Jahren zu einer deutlichen Unterrepräsentation der Filmemacher aus dem hohen Norden.

Wir stellen euch die Filme vor.

 

Arthur & Claire (Miguel Alexandre)

Arthur ist ein Grantler par excellence. Er checkt in ein Amsterdamer Hotel ein, um am nächsten Tag sein Leben zu beenden. Er will nicht länger darauf warten, dass der Tumor in seiner Lunge es qualvoll erledigt. Seine erlesene Henkersmahlzeit wird ihm jedoch von der jungen Holländerin Claire vergellt, die ein paar Zimmer weiter zu lautem Hardrock ebenfalls ihren Selbstmord vorbereitet. Während ihres Schlagabtauschs begreift Arthur, was sie plant, entsorgt kurzerhand die Schlaftabletten und folgt der wutentbrannten Claire in die Nacht. Eine Nacht, die für beide außergewöhnliche Erfahrungen bereithält. – Das Drehbuch von Miguel Alexandre und Josef Hader hält eine wunderbare Balance zwischen trockenem Humor und einer tiefen Einsicht in die Unvollkommenheit der Menschen. Getragen von sehr stimmungsvollen Bildern und Szenen entsteht so eine feine, kluge Liebeserklärung an das Leben.

100 min.

4.11.2017 – 19:15 Uhr – Cinestar Kino 7

 

Das Bärtierchen (Kerstin Welther)

Auf der Suche nach der Formel für Unsterblichkeit wähnt sich ein Wissenschaftler auf einer Raumstation kurz vor dem Durchbruch – dank seiner Analyse der sagenumwobenen Bärtierchen, die unter extremsten Bedingungen überleben können. Bis seine bizarren Tests plötzlich aus dem Ruder laufen.

4 min.

3.11.2017 – 22:15 Uhr – CineStar Kino 7

 

Blei im Blut (Linnéa Kviske, Jana Sepehr)

Millionen ausrangierter Altbatterien landen jährlich in Entwicklungsländern wie Ghana. Ohne Schutz für Mensch und Umwelt wird dort das hochgiftige Blei der Batterien recycelt. Die Arbeiter riskieren ihr Leben für einen Rohstoff, der aus dem Ausland kommt und der fast ausschließlich exportiert wird. Für sie bedeutet die Arbeit Leben und Leid zu gleich. (s. Eventseite XX)

21 min.

 

Commander Kryppel – Being Kay Howe (Dörte Nielsen, Jürgen Zinke)

Der Lübecker Kay Howe ist seit seiner Geburt schwerstbehindert. Wenn er spricht, ist er kaum zu verstehen. Trotzdem erzählt er seine Geschichte. Die Geschichte eines Mannes, der im Rolli sitzt, zappelt und – der Captain ist! „Klar hab ich die Kappe verbeult”, sagt er von sich selbst, „aber es stimmt, ich bin der Chef.“ Er beschäftigt vier Mitarbeiterinnen. Zusammen managen sie sein Leben.

24 min.

2.11.2017 – 13:45 Uhr – CineStar – Kino 2

 

D/DK (Karsten Wiesel)

Die deutsch-dänische Grenze ist kein Weg, sondern eine virtuelle Linie mitten durch Wald und Feld. Experimentalfilmer Karsten Wiesel ist die 67 Kilometer von der Nordsee bis zur Ostsee abgelaufen, dabei entstanden 8000 Einzelbilder. Rasant zusammengeschnitten wird aus der unspektakulären Kulisse der totale Kino-Flash.

Ausgewählte Filmbilder sind Teil einer Ausstellung im Kolosseum.

12 min.

2.11.2017 – 16:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Das erste Bild (Michael Carstens)

Schleswig-Holstein in den frühen Zwanzigerjahren: Ein Vater besucht mit seinem Sohn ein Fotostudio, um ihn fotografieren zu lassen. Das herrische Familienoberhaupt hat sehr strenge Vorstellungen, wie sein Sohn in Szene gesetzt werden soll. Im Traum entzieht sich der Junge der Bevormundung und entwickelt eine zauberhafte Vision.

8 min.

3.11.2017 – 13:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Der 32. Tag (Navid Ganjian, Samir Mohammadi, Kamiab Karimi)

Was ist cooler? Mit Freunden abhängen und Fußball spielen oder verbotene Dinge, wie Drogen, ausprobieren? Einer der Jungs entscheidet sich fürs Ausprobieren… Der Film entstand im Rahmen eines Filmkurses an der Walther-Lehmkuhl-Berufsschule in Neumünster. Er ist ein Gemeinschaftsprojekt von Teilnehmern aus sechs Nationen, die als unbegleitete Jugendliche nach Deutschland kamen.

6 min.

3.11.2017 – 13:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Ein Tag – Ein Jahr – Eine Tide (Alexandra Pohlmeier)

Die Kamera blickt auf das Weltnaturerbe Wattenmeer wie durch ein Fenster mit der immer gleichen Aussicht. Wo sich scheinbar nichts tut, passiert unglaublich viel: Beinahe unmerklich wird aus einem einzigen Tag ein ganzes Jahr. Ein faszinierendes filmisches Experiment.

11 min.

2.11.2017 – 16:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Franzosensand (Bettina Nürnberg, Dirk Peuker)

In einem Onlineforum bittet Abiturient „Bismarck99” um Rat für eine Arbeit über den ehemaligen „Adolf-Hitler-Koog” in Dithmarschen – heute Dieksanderkoog. Erst mal blitzt er ab, lässt sich aber nicht beirren und deckt so nach und nach die Entstehungsgeschichte dieses Landgewinnungsprojekts aus der Nazizeit auf. – Rekonstruiert mit Archivmaterial, Found Footage und Off-Texten.

9 min.

2.11.2017 – 16:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Kursmeldungen (Rainer Komers)

Industrieanlagen und unberührte Natur, Schifffahrt und Landwirtschaft, Arbeit und Freizeit – der Streifzug durch norddeutsche Küstenlandschaften stellt industrielle und urbane Ästhetik in Beziehung zu Mensch und Natur und vermittelt sehr sinnlich, wie unterschiedlich „Zeit” gelebt und empfunden wird.

30 min.

2.11.2017 – 16:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Ludwig Nissen (Martina Fluck)

Ludwig Nissen, 1855 in Husum als Sohn eines Reepschlägers geboren, kam in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in New York City als Diamantenhändler zu Wohlstand und Einfluss. Der erfolgreiche Einwanderer drang bis in die einflussreiche Finanzaristokratie vor. Einen Großteil seines Vermögens vermachte er seiner Heimatstadt und legte so den Grundstock für das „Nordfriesland Museum. Nissenhaus Husum“.

40 min.

5.11.2017 – 10:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Mein Vater (Johanna Jannsen)

Inis Oírr, die kleinste der Aran-Inseln vor der irischen Küste: Umgeben vom rauen Atlantik, arbeitet Peadar auf der Inselfähre und kümmert sich nebenbei um seinen 99 Jahre alten Vater. Nun steht der Winter bevor und es wird immer schwieriger für Peadar, seinen alten Vater aus dem Haus zu bekommen.

8 min.

2.11.2017 – 13:45 Uhr – CineStar – Kino 2

 

Merry X-Mas (Jessica Dahlke)

Weihnachtsfeier im Freien unter tropischen Palmen, damit sich Urlauber wie zu Hause fühlen, unterlegt mit Kommentaren aus deutschen Medien, die das unbeschwerte, selfie-verliebte Treiben konterkarieren – ein Experimentalfilm von der Muthesius Kunsthochschule in Kiel.

4 min.

3.11.2017 – 22:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Ostajem – Ich bleibe hier (Maja Bahtjarevic, Johanna Jannsen)

Die Kieler Filmemacherin und Journalistin Maja Bahtijarevi ist als Kind Anfang der Neunzigerjahre mit ihren Eltern vor dem Bürgerkrieg in Ex-Jugoslawien nach Deutschland geflohen. Knapp 25 Jahre später trifft sie in ihrer alten Heimat Stefan, Jelena und Pedja, junge Menschen ihrer Generation, die in Bosnien und Herzegowina leben wollen – trotz aller Widrigkeiten. Und sie beweisen: mit genug Hoffnung und Idealismus kann es auch dort eine Perspektive geben.

27 min.

2.11.2017 – 13:45 Uhr – CineStar – Kino 2

 

Revue (Urte Alfs)

Urte Alfs hat entlang der deutsch-dänischen Grenze Eindrücke eingefangen: u.a. vom Amtsringreiten auf Sylt, der Gymnastik-Gala in Sønderborg, dem Maibaumfest in Leck und dem Feuerwehrfest in Stadum. Ihre Bilder – getragen von Schnitt und Sounddesign – vermitteln den Stolz der Sportler und die Leidenschaft der Musiker, die Lust an alten Bräuchen, aber auch die ungebrochene Präsenz militärischer Tradition.

2.11.2017 – 16:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Schlamassel im Schlamm (Michael Zamjatnins)

Im Brackwasser eines Mangrovenwalds freundet sich ein kleiner Schlammspringer ausgerechnet mit einem streunenden Hausschwein an. Die beiden haben jede Menge Spaß, bis das Schwein von einem Zyklopen gefangen und verschleppt wird. Sein kleiner furchtloser Freund macht sich auf, das Schwein zu befreien.

7 min.

3.11.2017 – 13:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Tatort – Mord Ex Machina (Christian Theede)

Ein besonders kniffliger Fall für Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink: Der Justiziar einer Firma, die auf das Sammeln von digitalen Daten spezialisiert ist, kommt bei einem Unfall mit dem firmeneigenen Prototyp eines selbstfahrenden Autos ums Leben. Anfangs deutet alles auf Selbstmord, doch dann entdeckt Stellbrink, dass der Mann vor seinem Tod verzweifelt versucht hatte, die Fahrertür zu öffnen. Für die Lösung des Falls muss der Ermittler tief in die Möglichkeiten digitaler Manipulation eintauchen. – Christian Theede inszeniert das Drehbuch von Hendrik Hölzemann („Gleißendes Glück”, 2016), das spannend mit dem kriminellen Potential der Digitalisierung spielt, mit Nervenkitzel und sehr gutem Timing. Dank seiner Regie bekommt die Figur Stellbrink auch mehr Schärfe und wirkt nicht mehr so abgehoben.

90 min.

1.11.2017 – 22:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

The Ballad of Ralf and Heike (Manuel Ostwald)

Ralf hat es endlich geschafft, dass Heike ihn in seinem Ostberliner Jugendzimmer besucht und mit ihm russische Vokabeln lernt. Er musste dafür aber versprechen, dass er von Nachbar Klaus eine Rolling-Stones-Platte kauft, die sie unbedingt haben will.

10 min.

3.11.2017 – 22:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Tisch und Bett (Jonathan Schulz)

Stille oder Streit – etwas anderes gibt es in der Ehe von Jochen und Anne schon lange nicht mehr. Die lebensfrohe Anne haben die Jahre müde und stumm werden lassen. Sie reagiert nicht mehr auf die Ausraster ihres Mannes. Ihr Arbeitszimmer scheint ihr einziger Rückzugsort zu sein.

6 min.

3.11.2017 – 22:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Unsere Dorfschule (Gabriele Kob, Hanno Hart)

Sinkende Schülerzahlen in ländlichen Gebieten gefährden die Existenz von immer mehr Schulen. Schließungen sind die Konsequenz, gleichzeitig wird dadurch das Leben auf dem Dorf für junge Familie immer unattraktiver. Ein Teufelskreis, der in manchen Orten mit großem Einsatz und innovativen Ideen durchbrochen wird. Wie zum Beispiel in der Stapelholm-Schule, deren neue Schulleiterin für drei Standorte zuständig ist. Sie hat sich vorgenommen: Hier wird nichts geschlossen, aber dafür muss sich die Form der Schule ändern. In Bordelum hat die Schul- und Kindergartenleitung mithilfe der Eltern die Schließung verhindert und plant ein generationsübergreifendes „Bordelumhus“ für die ganze Gemeinde. Und in der Grundschule Klixbüll, aus der bereits das neue Dorfzentrum wurde, hat sich in den letzten zehn Jahren die Schülerzahl auf 120 verdoppelt, ganz gegen den Trend.

71 min.

5.11.2017 – 13:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Vergebung (Johann Schulz)

Ein Vater und seine Tochter sind, wie jedes Jahr, auf dem Weg zu einer Verabredung. Und wie jedes Jahr ist die Tochter nur widerwillig dabei. Doch dieses Mal nimmt der Besuch eine ungewohnte Wendung und wird die Zukunft von beiden verändern.

3 min. – 13:15 Uhr – CineStar – Kino 7

 

Watu Wote / All of Us (Katja Benrath)

Seit Jahrzehnten wird Kenia von Terroranschlägen der islamischen al-Shabaab erschüttert. Zwischen Christen und Muslimen wachsen Angst und Misstrauen. Bis im Dezember 2015 die muslimischen Reisenden eine Christin selbstlos vor dem Übergriff der Terrormiliz beschützen.

23 min.

3.11.2017 – 22:15 Uhr – CineStar Kino 7

 

Zur Webseite der Nordischen Filmtage Lübeck

Schreibe einen Kommentar