Buckelwale von Hawaii

Cinemare 2018: Buckelwale erobern den Mediendom

„Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie sind in dem schönsten Aquarium, das Sie je gesehen haben“, so Daniel Opitz, Kieler Filmemacher, der seinen Film über „Die Buckelwale von Hawaii“ erstmals auf dem diesjährigen Internationalen Meeresfilmfestival Cinemare im Mediendom der Fachhochschule Kiel vorstellte.

Bericht von Merle Dölle

Mit Tieren unter Wasser sein an Land

Die 3-D-Brille aufgesetzt, befindet man sich mitten vor der Insel Maui auf Hawaii, der meist isoliertesten Insel der Welt, und taucht ein in die Tiefen des Ozeans. Wahlgesänge ertönen und plötzlich rauscht gemächlich eine Wahlmutter mit ihrem Kalb an uns vorbei.

Der 15-minütige Film ist weniger eine Dokumentation als ein kurzer Einblick in das Verhalten dieser majestätischen Tiere. Durch die Dreidimensionalität von Bild und Ton und die 360°-Optik der Kuppel des Mediendoms bekommt der Zuschauer den Eindruck, mitten im Geschehen zu sein und den Buckelwalen ganz nah kommen zu können.

Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Digitalität. Die Wale im Film wurden am Computer erstellt, Aussehen und Verhalten allerdings exakt nachgeahmt, sogenanntes „ recreating reality“. Und auch die Tonaufnahmen sind original.

Medium über Emotionen

3 Jahre Produktions – und 10 Jahre Entwicklungsarbeit haben Opitz und sein Team in die Verwirklichung dieses Filmes investiert. Dabei versucht er weniger mit der Vermittlung von Wissen, sondern lediglich mit Emotionen zu arbeiten. 50% der Emotionen werden über die Musik gesteuert.

„Der Sound basiert auf einer Ebene, die man nicht hört sondern fühlt, sogenannte Psychosounds“, so Opitz und auch solch eine Perspektive hat es noch nie gegeben.

Die größte Herausforderung stellte hierbei jedoch der gesprochene Text dar: Emotionen sollten dadurch nicht zerstört werden.

Neue Generation von Technik

Dieser Film präsentiert eine neue Generation von Bild und Ton. Diese Technik steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber wird vermutlich das Filmemachen revolutionieren.

Produziert wurde der Film in Zusammenabreit mit dem Aquariumbetreiber Coral World International der Amerikanischen Meeresbehörde.

Die Weltpremiere findet in sechs Wochen auf Hawaii statt.

Schreibe einen Kommentar