Schreiben unter Freunden - Drehbuch Werkstatt Kiel

Am 9. März waren wieder alle Interessierten zum allmonatlichen Drehbuchworkshop im Künstlercafé Godot Kiel eingeladen. Die bunte Gesprächsrunde unter der Leitung von Anna Lena Möller feiert im Juni bereits ihr einjähriges Bestehen und leistet seit ihrer Gründung einen wichtigen Beitrag zur Weiterbildung Kieler DrehbuchautorInnen und derer, die es werden wollen. Themen der diesmaligen Runde waren Kurzfilme, Werbung und die Fähigkeit, das eigene Schreibprojekt auch einmal aus der Hand geben zu können.

Bericht von Samuel Bereuther

Filmtheorie kompakt

Mit Pfefferminztee und Bio-Limo bewaffnet versammelte man sich im gemütlichen Hinterzimmer in der Gutenbergstraße 18, um eine monatliche Dosis Filmwissen zu bekommen. In Vorbereitung auf den immer näher rückenden „Nur 48 Stunden“-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer nur zwei Tage Zeit hat, um einen Kurzfilm zu einem bestimmten Thema zu drehen, standen effektive Gestaltungsmethoden für eine authentische Geschichte im Kurzfilmformat im Blickpunkt. Wie bisher jeden Monat fanden sich auch bei dieser Sitzung viele neue Gesichter im Godot ein.

Fortbildung für jeden Erfahrungsgrad

„Ich habe als Kind meinen kleinen Geschwistern auf langen Autofahrten Geschichten erzählt, später habe ich sie dann aufgeschrieben und illustriert“, erklärt Anna Lena in der Vorstellungsrunde, „dann kam das Schreiben für's Theater dazu und schließlich habe ich festgestellt, dass mir eigentlich das Drehbuchschreiben am Besten gefällt.“ Mittlerweile ist Anna Lena vielseitig in der Kieler Filmszene tätig. Während ihrer jahrelangen Mitarbeit hat sie sich besonders eines zum Ziel gesetzt: Die Förderung des Wissens- und Erfahrungsaustausches, der für das künstlerische Wachstum junger SchriftstellerInnen unverzichtbar ist. Ob Profi, Hobbyist oder unbeschriebenes Blatt, Fakt ist, dass man immer etwas voneinander lernen kann.

Reger Austausch nach amerikanischem Vorbild

„Der Alltag eines deutschen Drehbuchautors besteht leider viel zu oft daraus, dass man alleine im Pyjama an seinem Schreibtisch sitzt“, so Anna Lena. „Dadurch werden viele Ideen oft nicht weiterentwickelt oder landen im Papierkorb. Man muss einfach lernen, sein Skript auch mal aus der Hand zu geben, sich mit anderen zu unterhalten, um neuen Input zu bekommen.“

Die Lösung und ein großes Vorbild der Werkstatt liegt im amerikanischen Konzept des Writers Room: Nicht nur ein professioneller Schreiberling ist für ein Drehbuch zuständig, sondern gleich ein ganzes Team, das sich je nach Talent und Belieben verschiedene Aufgabenbereiche zuteilen kann.

„Dieses Mal bekommt ihr eine Hausaufgabe“, sagt Anna Lena zum Schluss. „Schreibt bitte bis nächsten Mal das Drehbuch für einen einminütigen Kurzfilm.“ Auf das, was dabei herauskommen wird und zu welchen künstlerischen Kollaborationen es führen könnte, kann man jetzt schon gespannt sein.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.