23. Filmfest Schleswig Holstein: Das war der Hochschultag

Es ist ein Experiment, dieser Hochschultag. Er findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt direkt vor der Eröffnung des 23. Filmfest Schleswig Holstein. Hier haben Studierende, Studieninteressierte und die Filmbranche Zeit sich zu vernetzen. Eine Möglichkeit, die viele nutzten und die auch bei der offiziellen Festival-Eröffnung am Abend nachklingt.

Bericht und Bilder von Anna Lena Möller

Fachhochschule Flensburg: Werbe- und Animationsfilme

Den Auftakt bildet die Hochschule Flensburg mit einem bunten Potpourri aus Animations- und Werbefilmen. Teilweise schon prämiert auf anderen deutschen Festivals wie dem 99Fires oder dem Short Tiger Award. Moderiert wird das Programm durch Studiengangsleiter Prof. Jim Lacy, selbst professioneller Filmemacher und Experte für Stop-Motion-Filme, der viele der Projekte betreut hat. Gemeinsam mit seinen Studierenden berichtet Lacy über die Zukunft des Studiengangs, wie die Einrichtung eines Fernsehstudios oder Anschaffung einer High Speed Kamera für die Produktfotografie.

CAU Kiel: Medienwissenschaften mal praktisch

Das zweite Programm wird vom Studiengang Medienwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gestaltet. Gezeigt wird ein Filmprojekt aus jedem Projektseminar der letzten drei Jahre. Zusätzlich rahmen Dr. Eckhard Pabst und Dr. Willem Strank das Ganze mit zwei kurzen Vorträgen zur Bildperspektive und zur Filmakustik und bieten so einen Einblick in die Arbeitsweisen der Medienwissenschaften.

Muthesius Kunsthochschule: Entführung in die Welt des Experimentellen

Im dritten Programm präsentieren die Studierenden der Freien Klasse Film in einem Rausch aus Farben, Formen und Klängen Experimentalfilme und Essayarbeiten aus den letzten Jahren, die alle ins Rennen um den „Nichtsilbernen Hering“ gehen, den Filmpreis der Muthesius Kunsthochschule. Einen ausführlichen Bericht über das Studium „Film Based Media“ könnt ihr der nächsten Ausgabe des Kulturmagazin Schleswig-Holstein lesen.

Fachhochschule Kiel: Kurz, Dokumentarisch, Corporate

Den Abschluss bildet das vollbesetzte Programm der Fachhochschule Kiel, das in diesem Jahr die Nominierten für den neu ins Leben gerufenen „Peter K. Hertling Filmpreis“ auf der Leinwand zeigt. Das Programm ist in drei Kategorien unterteilt, das die Schwerpunkte des Studiums Multimedia Production (AV) darstellt: Corporate Video, Dokumentarfilm und Kurzfilm/Fiktion. Im anschließenden Gespräch mit ihrem Studiengangsleiter Prof. Tobias Hochscherf berichten die Studierenden aus der Praxis der Filmproduktion.

Zwischen den Programmen gab es die Möglichkeit, in der von Filmkultur Schleswig-Holstein organisierten und aufgebauten Filmkultur Lounge ins Gespräch kommen, was den vollen Sofas nach gut genutzt wurde.

Schreibe einen Kommentar