„Kein Freund fürs Leben“ – Kurzfilm gegen Mobbing

Mit ihrem Kurzfilm „Kein Freund fürs Leben“ wollen Jonas Ems (uFoneTV) und Jonas Wuttke (Pianofilms) auf das Thema Mobbing und seine psychischen Folgen aufmerksam machen. UfoneTV gehört mit 850.000 Abonnenten zu den erfolgreichsten YouTubern Deutschlands. Wir haben mit Jonas Wuttke über das Projekt gesprochen.

Bericht von Jessica Dahlke

 

Wie ist es zur Zusammenarbeit mit Jonas Ems gekommen?

Jonas Ems teilte Ende 2013 meinen ersten Antimobbingkurzfilm „Hilflos“ auf YouTube. Da wir beide auch beruflich in Richtung Film gehen wollen, beschlossen wir, nach dem Abitur gemeinsam einen Kurzfilm zu drehen. Schnell hatten wir dann auch schon erste Ideen für unser Projekt und begannen, gemeinsam ein Drehbuch zu schreiben.

 

 

Worum geht es in „Kein Freund fürs Leben“?

Zwei ehemalige Klassenkameraden begegnen sich an einem schönen Sommertag im Wald – Niklas war in der Schule der schüchterne Außenseiter, Tom hingegen derjenige, der immer im Mittelpunkt stand und von allen gemocht wurde. Als sich die beiden nun nach ihrer gemeinsamen Schulzeit wieder treffen, sieht man, dass die schwere Kindheit, die Niklas durchleben musste, Spuren hinterlassen hat und ihn bis heute verfolgt. Noch immer wünscht er sich nichts sehnlicher, als einmal einen Freund zu haben. Damit das Wirklichkeit wird, hat er am Morgen den Hund von Tom entführt und plant, sich so eine Freundschaft mit ihm zu erpressen. Zwei komplett unterschiedliche Persönlichkeiten, die nun gezwungen sind, einem Tag miteinander zu verbringen: Niklas, in seiner tiefen Verletztheit unberechenbar, und Tom, der einfach nur hofft, seinen Hund irgendwie wiederzubekommen – Alles dreht sich um die eine entscheidende Frage: Wird der hilflose Hund überleben?

 

 

Warum war es euch so wichtig, diesen Film zu machen?

Vor allem ging es uns darum, auf die Probleme und Folgen von Mobbing aufmerksam zu machen – Ich denke, dass jeder, der unseren Kurzfilm sieht, Denkanstöße erhält und vielleicht auch beginnt, über das eigene Handeln nachzudenken. Der Film soll dabei aber vor allem spannend und unterhaltsam sein, weshalb wir den Fokus auch auf das Thema Freundschaft gesetzt – also kann man eine solche erzwingen – und ein sehr gesättigtes Bild gewählt.

Ihr habt weitere Fragen, dann stellt sie uns in den Kommentaren. Wir leiten sie dann an Jonas weiter.

 

Ein Gedanke zu „„Kein Freund fürs Leben“ – Kurzfilm gegen Mobbing

Schreibe einen Kommentar