„Das tote Pferd von Plön“ – Das Webmusical

Eine Polizistin und viele tote Musical-Stars. Rainer Niermann und Florian Caspar Richter, selbst Musical-Profis, stellen sich der Herausforderung Internet Broadcast und sind dabei, ein völlig verrücktes Musical-Projekt auf die Beine zu stellen. Wir haben sie gefragt, wie es dazu gekommen ist und zeigen euch, wie ihr diese wirklich sehenswerte Idee auf startnext.de unterstützen könnt.

 

Bericht von Jessica Dahlke

Wie seid ihr auf die Idee gekommen ausgerechnet ein Web-Musical zu machen?

Rainer und ich kommen beide aus der Musicalbranche. Ich habe Dirigat und Regie studiert, Rainer war lange Zeit Regieassistent und Regisseur für Musicals. Daneben haben wir auch schon immer unser zweites Standbein in Film und Fernsehen gehabt. Jetzt, nachdem wir unsere gemeinsame Firma Play On Films in Malente gegründet haben, schien es irgendwie der nächste logische Schritt, beide Welten miteinander zu verknüpfen und die Kontakte, die wir in beide Branchen haben, zu nutzen, um etwas Einzigartiges und Neues zu machen. Außerdem ermöglicht es dieses Projekt etwas zu versuchen, was es in Deutschland immer noch viel zu selten gibt: Eine Slapstick-Komödie mit Musik.

 

 

Was erwartet den Zuschauer?

Bei uns gibt es brandneue Musik von Marc Schubring (der gerade als bester Musicalkomponist Deutschlands ausgezeichnet wurde), verrückte Texte von Heiko Wohlgemuth (der mit seinen Komödien das Schmidt Theater in Hamburg füllt), eine aberwitzige Geschichte von Rainer Niermann und Florian Caspar Richter, so ziemlich alle großen Musicalstars Deutschlands (Uwe Kröger, Pia Douwes, Jan Ammann, Andreas Bieber und viele, viele mehr), betörende Landschaftsaufnahmen aus ganz Schleswig- Holstein, und: pro Folge ein extra komponierter Song und ein abstrus-schaurig-blutiger Mord. Ziel ist es mindestens 6 Folgen a sechs bis acht Minuten zu produzieren, vielleicht auch mehr.

 

 

Worum geht es in der Geschichte?

Mit viel Tempo, wunderbar absurdem Witz und packender Musik wird im „toten Pferd von Plön“ die Geschichte von Anika Schönhaube erzählt, ihres Zeichens großer Musicalfan und Polizistin aus Plön in Schleswig-Holstein. Als Anika eines Tages Teil einer Musical-Produktion vor Ort wird, kann sie ihr Glück kaum fassen: Endlich kann sie den Stars der Branche ganz nah sein. Doch zu früh gefreut! Bitter wird sie von diesen enttäuscht und so fasst sie einen folgenschweren Plan: Um „ihr Musical“ vor den Allüren seiner Macher zu schützen, bringt sie kurzerhand genüsslich einen Musicalstar nach dem anderen um die Ecke.

 

 

Wie begeistert man Musical-Stars für so ein Projekt?

Die Stars freuen sich immer, wenn jemand mit etwas „Neuem“ um die Ecke kommt. In Deutschland wird viel zu viel „Konserve“ gespielt: Stücke, die es schon seit Jahren oder Jahrzehnten gibt. Wenig Neues wird gewagt – und wenn dann auch wenig „ernsthafte Komödie“. In Verbindung mit einem tollen Autorenteam lockt das unsere Darsteller vor unsere Kamera. Es scheint so, als habe die Branche ein wenig auf ein solches Projekt gewartet.

 

Warum habt ihr euch Scheswig-Holstein und nicht Berlin oder Hamburg ausgesucht?

Rainer ist in Malente aufgewachsen, Florians Tochter in Kiel zur Welt gekommen. Und – gerade fürs Internet gilt: Global denken, Regional verwurzelt bleiben. Schleswig-Holstein ist der perfekte „Backdrop“ für unsere Geschichten. Das Leben, Schreiben, Produzieren und Morden macht hier besonders Spaß. Außerdem: gerade als junge Filmfirma ist es gut, ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Das ist in Hamburg, Köln oder Berlin nicht einfach zu finden. Aber ein Büro mit kleinem Bootssteg macht dann doch etwas her. Im Ernst: wir finden in Schleswig-Holstein ideale Bedingungen vor, um uns freizuschwimmen. In Köln oder an anderen großen Standorten ist es schwer, sich als junger Fisch zwischen den dicken Brocken zu tummeln. Außerdem: Heimat ist eben Heimat.

 

 

Crowdfunding auf startnext.de

Unterstützt dieses Projekt noch bis zum 03.01.2016 auf startnext. Hier geht es zur Spendenseite.

Zum Pitch-Video auf Vimeo

Über Play on Films

Rainer uns Florians Produktionsfirma „Play On Films“ ist deutsch-britisch. Neben ihrem Standbein in London, haben sie sich in Schleswig-Holstein in Bad Malente niedergelassen. Neben individuellen Erfahrungen im Spielfilmbereich haben sie über die Jahre viele preisgekrönte Kurzfilme produziert, die auf Festivals in der ganzen Welt gezeigt wurden.

Zum Musical haben sie eine besondere Verbindung da beide ihre Laufbahn im Musical und Musiktheater begonnen haben. Rainer war jahrelang Assistent bei namhaften Regisseuren, u.a. bei Harry Kupfer und Gil Mehmert, bevor er selbst Musiktheater inszenierte. Florian war musikalischer Leiter und Dirigent bei vielen Musicalproduktionen in Deutschland und Amerika.

Rainer studierte Film, Theater und Musik in Hildesheim bevor er in New York und London mit dem Master of Arts in Filmproduktion und -regie abschloss. Florian studierte Musik und Regie in Chicago. Beide sind zudem Alumni der renommierten Internationalen Filmschule IFS in Köln (“International Producing”).

Zur Homepage

Schreibe einen Kommentar