Vier Fragen an Thies John

Vor kurzem haben wir Thies John am Set seines dystopischen Langfilms „Wo andere Urlaub machen“ besucht, der im beschaulichen Ort Noer an der Eckernförder Bucht gedreht wurde.  Wir haben ihm vier Fragen zu seinem Film gestellt.

Du hast gerade deinen Langfilm „Wo andere Urlaub machen“ abgedreht. Wie fühlst du dich?
Ermattet. Aber auch glücklich. Obwohl der Film eben noch nicht ganz abgedreht ist. Wir benötigen nach gegenwärtiger Schätzung 2 weitere Tage!

Was waren die besonderen Herausforderungen beim Dreh?
Die besonderen Herausforderungen bestanden hauptsächlich darin, dass wir an einem abgelegenen Ort wie dem Strand von Noer weder Strom noch unsalziges Wasser oder auch Toiletten hatten. Dies führte oftmals zu Missstimmung. Dazu ist auch ein ruhiger Strand oft nicht so ruhig wie gedacht: Motorboote, in der Ferne spielende Kinder, uneinsichtige Passanten führten immer wieder zu unliebsamen Verzögerungen. Warten war häufig angesagt. Und auch das Wetter machte uns mehrmals einen Strich durch die Rechnung.

Seit unserem letzten Gespräch ist nun über ein Jahr vergangen. Wie hat sich das Projekt in dieser Zeit entwickelt? Hast du am Drehbuch weitergearbeitet?
Klar. Vor einem Jahr dürfte ungefähr Fassung 5 fertig gewesen sein. Gedreht wurde mit der finalen Drehbuchversion 11! Die Planung war oft schwierig, zumal relativ kurz vor dem Dreh mein Hauptdarsteller absagen musste und ich drei Wochen nach Ersatz suchte.

Wann wird der Film zu sehen sein?
Wenn alles klappt, feiert der Film im Mai 2018 Premiere, so zumindest die Planung.

Zur Galerie

Schreibe einen Kommentar