Parlamentarischer Abend „Film und Games aus Schleswig-Holstein“

Produzent*innen von Spielen und Filmen haben es schwer in Schleswig-Holstein. Zwar werden diese Medien sehr aktiv konsumiert (allein der Markt für Games umfasste im letzten Jahr 3,1 Milliarden €), aber Produktionen aus SH nehmen an diesem Erfolg praktisch nicht teil.

Doch warum haben es die Produzent*innen von Spielen und Filmen in Schleswig-Holstein so schwer? Wird hier ein Segment übersehen, das wie kein anderes die Kultur des 21. Jahrhunderts prägt und außerdem einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellt? Regionen wie Südtirol haben längst die Wichtigkeit der Film- und Games-Förderung erkannt und gezielt in die Produktion von Medienprodukten investiert.

Doch Filme und Games schaffen nicht nur eine große Anzahl an Arbeitsplätzen, sie prägen auch die Möglichkeiten modernster Technologien wie Virtual Reality oder KI.

Programm

Wir starten mit kurzen Inputs über den aktuellen Stand der Kreativwirtschaft in Schleswig-Holstein und Berichten aus NRW und Südtirol. Im Anschluss diskutieren wir mit Gästen aus der Kreativwirtschaft und Politik:

Kristina Herbst (Staatssekretärin, CDU)
Sandra Winterberg (Geschäftsführerin Mediencluster NRW)
Jan Asmus (Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein)
Joschka Knuth (Landtagsabgeordneter vom Bündnis 90/Die Grünen)
Jörg Hansen (Landtagsabgeordneter der FDP)
Christoph Strunck (Filmbüro Hessen)

Anschließend können digitale Spiele verschiedener Genres ausprobiert und Filminhalte aus Schleswig-Holstein angeschaut werden. Organisiert wird der Abend vom IFgameSH e.V. (der Initiative für den Games-Standort Schleswig-Holstein) und der Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Zur Anmeldung

Schreibe einen Kommentar