TOILETS (D 2014, Sören Hüper, Christian Prettin)

Ein buntes Potpourri der menschlichen Niedertracht

Auf fünf Toiletten erzählt dieser Film die Geschichte von Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes die Hosen runterlassen. Eine perfekt erzählte Komödie, die mit ihrem schwarzen Humor den Zuschauer auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle schickt.

Eine skurrile Gesellschaftskomödie in Fünf Episoden

LONI NORDAHL ist eine der großen deutschen Schwimmhoffnungen. Doch plötzlich droht eine unangekündigte Dopingkontrolle den Traum vom Edelmetall zu zerstören. MARTIN ROLFES wird in seiner Mittagspause auf dem Personal-WC eines Baumarktes von einem aufdringlichen Kunden aus der Nachbarkabine gestört und findet sich unversehens in einem moralischen Dilemma wieder. PATRICIA und CHARLOTTE, zwei Frauen der High-Society, begegnen sich zufällig auf der Toilette eines 5-Sterne-Hotels wieder und es ergeben sich für beide bedeutsame Neuigkeiten. FRAU SCHOHUSEN, deren Ehemann jüngst einen schweren Schlaganfall erlitten hat, lässt sich von HERRN TAPKEN, dem Inhaber eines Sanitätshauses, bezüglich einer WC-Brillen-Erhöhung beraten. Und schließlich wird MANFRED KASUNKE auf dem WC einer heruntergekommenen U-Bahn-Station von zwei jugendlichen Gewalttätern mit rücksichtsloser Brutalität attackiert.

Rabenschwarzer Humor auf den Punkt gebracht

Eine Episoden-Komödie auf Toiletten erzählt? Auweia. Geht es jetzt in die Untiefen infantiler Fantasien? Nein! Im Gegenteil erzählt der Spielfilm TOILETS eine bitterböse und auf den Punkt gebrachte Gesellschaftssatire, die an Gags und intelligentem Witz nicht spart. Dabei trauen sich die Macher einiges. Hat man eben noch über die Probleme der Töchter aus besserem Hause gelacht, die von einer Sekunde auf die andere ihre Vermögensstufe wechseln, bleibt einem beim Anblick sadistischer Freude eines Folterknechts die Spucke weg. Auch dem Verkäufer einer Super-Toilette beißt spätestens beim Kennenlernen des schwerkranken Ehemanns von Frau Schohusen das schlechte Gewissen, doch entkommen kann er der plötzlich Kaufwilligen nicht. Und wie man einer Dopingkontrolle manipuliert, möchte man beim Beobachten der auf allen Vieren knienden Schwimmerin Loni dann doch lieber nicht am eigenen Leib erfahren. Humor, der nicht für jedermann gemacht ist, doch für diejenigen, für die er gemacht ist, sehr viel Spaß bedeutet. Daumen hoch und bitte mehr davon.
Toilets – Ein buntes Potpourri der menschlichen Niedertracht
Deutschland 2014
Regie: Sören Hüper, Christian Prettin
90 Minuten

Ab 13. August 2015 im Kino

Schreibe einen Kommentar