TRAUMTESTER – Ein Film von Andre Umland

Andre Umland ist Hobby-Filmemacher aus Itzehoe. Sein erstes Werk kann sich schon sehen lassen. Wir haben ihm ein paar Fragen gestellt.

Das Interview und Bericht von Kim Kevin Weinbach

Hallo Andre, Traumtester ist dein erster Film. Du hast das Drehbuch geschrieben und Regie geführt. Was hat dich dazu berufen, unter die Filmemacher zu gehen?

Ich habe die Story ausgearbeitet und teilweise das Drehbuch geschrieben, weil ich noch nicht so viel Erfahrung mit dem Drehbuchschreiben hatte. Ich wollte einen Film machen, weil ich schon immer kreativ war, was Geschichten angeht.

Worum geht es in deinem Film ?

Es geht darum, dass mein Protagonist versucht, seine Träume zu beeinflussen, was aber reichlich daneben geht.

Hattest du zuvor schon Erfahrungen mit Film, ob vor oder hinter der Kamera?

Eher weniger. Ich durfte schon einmal bei einer Filmproduktion dabei sein und fand es interessant. Da habe ich beschlossen, auch irgendwann mein eigenes Werk wie jetzt Traumtester entstehen zu lassen.

Kann man einen weiteren Film von Dir erwarten und wenn ja, auf was dürfen wir uns freuen?

Ich hoffe doch, dass ich bald einem weiteren Film machen werde. Es wird wahrscheinlich die Idee werden, die ich vor TRAUMTESTER entstand.

Was würdest du im Nachhinein an deinem Film ändern wollen oder anders machen?

Ich würde die Traumszenen noch etwas verändern und Schauspieler wählen, die sich 100% damit auseinandersetzen.

Kritik zum Film.

TRAUMTESTER ist eine wundervolle Idee verpackt in einem 20-Minüter. Haben wir nicht alle mal darüber nachgedacht, was wäre, wenn unsere Träume nicht so sind wie sie sind, sondern wie sie wären, wenn wir sie beeinflussen könnten?

Andre Umland aus Itzehoe hat für seinen ersten Film meiner Meinung nach solide Arbeit als Regisseur geleistet, auch wenn der Film nicht perfekt ist. Aber welches Erstlingswerk ist schon perfekt? Roland Emmerich hat auch klein angefangen.

Natürlich hat TRAUMTESTER seine Schwächen, die sich besonders in der Kameraführung, dem Voiceover, der sich abgelesen anhört und dem Schauspiel einiger Darsteller offenbaren. Was nicht bedeutet, dass es schlechte Schauspieler sind, denn bei einem No-Budget-Film gibt es viele Faktoren, die oft nicht berücksichtigt werden können. Wenig Zeit für Proben, Darsteller, denen es selbst überlassen wird, wie sie ihre Rolle angelegen usw.

Aber trotzdem gibt es zu der tollen Geschichte auch schauspielerische Lichtblicke wie Kai Uwe Wedel, der den Paketzusteller spielt und Oliver Kirchhoff, der den Selbstmörder spielt. Beide waren in meinen Augen nicht nur grandios, sondern haben leider auch alle anderen an die Wand gespielt.

Dennoch ist ein Film, der trotz kleiner Schwächen Spaß macht und ich freue mich auf weitere Filme von Herrn Umland.

PS: Film und besonders Filmemachen sind etwas Wundervolles und selbst Quereinsteiger sollten keine Angst haben, sich auszuprobieren und sich zu trauen, selbst etwas auf die Beine zu stellen.

Schreibe einen Kommentar